VeloWomen keynote – Emanzipation durch Rad und Raum

Dieser Post fasst meine einleitenden Worte (keynote) für VeloWomen in Berlin 27.04.2019 zusammen. Danke geht an Isabell Eberlein für die Einladung zu der Veranstaltung. In dem Workshop/Netzwerkstreffen riss ich insbesondere vier Themengebiete an. 1. Mobilitätsverhalten Das spielt sich ab. Außer in den niederländischen und dänischen Städten, legen Frauen weniger Wege als Männer mit dem Rad… Read More VeloWomen keynote – Emanzipation durch Rad und Raum

Fragen! Und antworten…

Frage: Warum ist die Rolle der Frau bei der Infrastrukturplanung so spannend? Frauen legen andere Wege als Männer zurück. Das ist gesellschaftlich bedingt. Wenn wir die Straßengestaltung so einrichten wie zum Beispiel in Kopenhagen, dann werden mehr Frauen als Männer das Rad benutzen. Kürzere Wege, verquickte Wegeketten, Kinderverantwortung und Gepäcktransportieren brauchen komfortable Radwege und Vernetzungen.… Read More Fragen! Und antworten…

Weser Kurier – Stichwort “Fahrradwege”

Schäden am Radweg, gefährliche Kreuzung, Unfallort – schreiben Sie uns, welche Stellen in Bremen Sie für Radfahrer besonders gefährlich finden. Sie können uns schreiben an lokales@weser-kurier.de, über Facebook oder per Post an die Lokalredaktion des WESER-KURIER, Martinistraße 42, 28195 Bremen, Stichwort “Fahrradwege”. Link zum Weser Kurier Artikel hier. I wrote to the local newspaper: Ich… Read More Weser Kurier – Stichwort “Fahrradwege”

BZ Leserbrief – Radfahrer “dürfen” auf die Straße

Ich schreibe zu 21 April 2017 “Als Radfahrer wird man hier angepöbelt” Genau. Mein Frage ist also immer: Würde ein Kind da lang, oder Opa, oder jemand mit vollgepackten Fahrradtaschen, Körben und Anhänger? Und, na, wie ist das denn allein schon rein sprachlich im Untertitel? Da “darf” man auf der Straße fahren. Darf?! Also, ich… Read More BZ Leserbrief – Radfahrer “dürfen” auf die Straße