Weser Kurier – Stichwort “Fahrradwege”

Schäden am Radweg, gefährliche Kreuzung, Unfallort – schreiben Sie uns, welche Stellen in Bremen Sie für Radfahrer besonders gefährlich finden. Sie können uns schreiben an lokales@weser-kurier.de, über Facebook oder per Post an die Lokalredaktion des WESER-KURIER, Martinistraße 42, 28195 Bremen, Stichwort “Fahrradwege”. Link zum Weser Kurier Artikel hier.

I wrote to the local newspaper:

Ich stimme zu. „Mein Fazit: Wenn der Radverkehr zunimmt, sollte er Raum und gute Wege in der Stadt bekommen, zugleich aber auch stärker gesteuert werden.“ Die Radverkehrförderung der Politik und Verwaltung scheint es aber nicht so sicher anzugehen in Bremen. Es sieht eher schüchtern aus.

Statt „“Raum und gute Wege“ bekommt das Radfahren Pseudolösungen, so wie schlecht gestaltete Fahrradstraßen und eine niedliche Pinselaktionen. Ich denke da vor allem an die Humboldtstraße und Hamburger Straße. Radverkehrförderung hieße ja Radfahren vor dem MIV wirkliche Vorfahrt zu gewähren. Also den MIV verdichtet zu lenken und durch Parkplatzbenuztung zu kontrollieren und einzudämmen, räumlich und gebührlich. Das sehe ich aber nicht in Bremen.

Im  weiteren, ein primäres Radnetz habe ich in Bremen auch noch nicht gefunden. Die Infrastruktur Gestaltung ist nicht einheitlich genug, um den BenutzerInnen klare Ansage zu machen. Wo soll man lang? Wo verlaufen die gut ausgebauten Rad-Hauptwege? Also, ja, die Raumplanung könnte da, wie in Ihren Worten, „auch stärker gesteuert werden“. Stimmt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s